chevron_left zurück

Neues Modul kennenlernen: FAQ zu M.Hub

Mit dem neuen Modul M.Hub entsteht eine neue Art der Zusammenarbeit mit Ihren Kunden und Kollegen.

Oftmals pausiert der Kontakt zum Kunden nach dem Versand des Angebots. Nach einiger Zeit beginnen dann aufwendige Nachfassaktionen, erneute interne Abstimmungen und Korrekturschleifen. Mit M.Hub werden diese nebenläufigen aber entscheidenden Prozesse deutlich effektiver. Dafür sorgt die neue team- und unternehmensübergreifende Arbeitsweise und das digitale Workflowmanagement. Alle Fachabteilungen und der Kunde werden miteinander vernetzt.

Lernen Sie M.Hub kennen und erfahren Sie das Wichtigste über das neue Modul in unseren FAQs! Viel Spaß beim Lesen.

Ihre Vorteile mit M.Hub

Kollaborative Zusammenarbeit

Vernetzen Sie Teams und Stakeholder über Unternehmensgrenzen hinweg

Effektiverer Auftragsprozess

Dokumentieren Sie nebenläufiger aber entscheidene Abstimmungen und Prozesse

Kundenzentrierter denn je

Interagieren Sie mit Ihren Kunden in Echtzeit und rücken Sie deren Wünsche weiter ins Zentrum

FAQs M.Hub

Das Wichtigste für Sie zusammengefasst

Was ist die grundsätzliche Idee hinter M.Hub?

Mit dem neuen Modul M.Hub soll der gesamte Auftragsprozess effektiver gestaltet werden. Das bezieht sich vor allem auf die scheinbar nebenläufigen aber sehr entscheidenden Prozesse wie Abstimmungen, Freigaben, interne Prüfungen und Feedbackschleifen mit dem Kunden. M.Hub fungiert als kollaboratives Modul für den direkten und schnellen Austausch während des gesamten Auftragsprozesses.

Vertriebsteams stehen oftmals vor folgender Herausforderung: nach dem Versand eines Angebots pausiert der Kontakt mit dem Kunden erstmal. Nach einigen Tagen beginnen dann aufwändige Nachfassaktionen und man fragt sich, ob der Kunde alle Angebotsinhalte verstanden hat oder ob es Unklarheiten gab.

Rückfragen und Änderungswünsche werden dann mühsam in Nebenprozessen geklärt und in ein neues Angebot eingearbeitet. Vielleicht enthält das Angebot auch Komponenten, die spezieller Freigaben und Prüfungen unterzogen werden müssen. Auch sind aufwändige Abstimmungsprozesse die Folge. Hinzu kommt: oftmals findet keine saubere Dokumentation über die einzelnen Prozessschritte statt. Dann ist der Kollege mal verhindert und der Angebotserstellungsprozess pausiert, da es keine teamübergreifende Sicht auf anstehende Tasks gibt.

Mit M.Hub soll genau das verhindert werden. Zum einen kann M.Hub zur direkten Kommunikation mit dem Kunden genutzt werden und zum anderen zur internen Kommunikation mit Fachabteilungen, Vorgesetzten, Kollegen und weiteren Stakeholdern. Es entsteht eine digitale kollaborative Art der Zusammenarbeit.

Welche neuen Funktionen bringt M.Hub mit?

M.Hub bietet drei zentrale Funktionen:

1. Inbox

Die Inbox gibt eine Übersicht aller aktuellen Anfragen und Angebote und den dazugehörigen Status wider. Vertriebsteams sehen auf einen Blick, ob ein Angebot aktuell beim Kunden vorliegt, es gerade bei anderen Abteilungen im Freigabeprozess liegt oder der Auftrag bereits abgeschlossen ist.


2. Quote View

Über die Quote View erhalten Kunden Angebote zukünftig per E-Mail mit Link zum Webdokument. Alle Angebotsparameter werden übersichtlich aufgelistet – zum Auf- und Einklappen. Mithilfe von emotionalen Produktbildern, einem ansprechenden schlichten Design und einer intuitiven Übersicht der angebotenen Produkte, wirkt das Angebot besonders professionell und ansprechend. Bei Bedarf werden einfach weitere Dokumente hochgeladen, die dem Angebot dann angehängt werden.

Das Wichtigste: den Kunden stehen nun verschiedene Aktionsbuttons zur Verfügung. Vor allem die Kommentarfunktion übernimmt eine entscheidende Rolle. Änderungen und Erweiterungen werden schnell und unkompliziert über die Quote View, direkt an der richtigen Stelle kommentiert. Vertriebsteams werden direkt benachrichtigt über neue offene ToDos und wissen zu jeder Zeit, wie der aktuelle Stand des Angebots ist. Der Austausch wird jederzeit dokumentiert.


3. Workflowmanagement

Über M.Hub werden verschiedene Statusoptionen angezeigt. Das ist zum einen der übergeordnete Angebotsstatus und zum anderen der Status für einzelne frei definierbare Workflows. Das können Rabattfreigaben oder technische Prüfungen sein. Jederzeit ist einsehbar, bei welcher Fachabteilung der nächste Schritt liegt und wie der aktuelle Kundenstatus ist. Freigabeprozesse, Abstimmungen und interne Prüfungen werden schneller und agiler abgewickelt. Die Workflow-Status können einfach in M.Model definiert und mit passenden Regeln modelliert werden.

So kann z.B. beim Einbau eines bestimmten Elements eine technische Prüfung erforderlich sein. Die Personengruppen werden durch automatisch erzeugte Benachrichtigungen direkt über die Prüfung informiert. Nach der Prüfung kann direkt im Angebot der Hinweis gegeben werden „Hey, das Produkt ist so nicht umsetzbar. Bitte neue Variante konfigurieren“. Dieser Kommentar erscheint dann automatisch in der Kommentarliste und kann mithilfe von Checkboxen wie eine Aufgabe behandelt und bearbeitet werden. Durch spezielle Berechtigungen werden interne Kommentare separat behandelt, so dass der Kunde nur für ihn relevante Kommentare sehen kann, der Vertriebsmitarbeiter aber eine ganzheitliche Sicht darüber behält.

Welchen Mehrwert erhalte ich durch das neue Modul?

M.Hub bietet Ihnen verschiedensten Vorteile, die alle darauf aus sind, dass der Auftragsprozess noch effektiver wird.

Der gesamte Auftragsprozess und die dazugehörige Kommunikation werden in Echtzeit dokumentiert. Das sorgt für effizientere Abstimmungen. Zudem werden alle Stakeholder miteinander vernetzt. Die kollaborative Arbeitsweise, sorgt für eine digitalere, schnellere und transparentere Kommunikation. Vertriebsteams haben jederzeit eine klare Übersicht über alle Angebote und Anfragen. Und mit M.hub wird dem Kunden ein unvergleichliches Kundenerlebnis geboten. Denn er kann Teil der Angebotserstellung sein und interagiert live mit.

Wie ist M.Hub in die bestehenden Module von CAS Configurator Merlin integriert?

M.Hub funktioniert nach dem Single source of truth-Prinzip und bedient sich wie alle anderen Merlin Module aus einer gültigen Datenmenge in M.Model. M.hub ist ein eigenständiges Modul, das die bisherigen Merlin-Module verbindet. Z.B. werden über die Inbox alle Angebote und Anfragen aus M.Customer und M.Sales aufgelistet. Die Inbox lässt sich entweder über ein CRM-System oder losgelöst davon aufrufen und kann komplett individualisiert werden.

Die Quote View hingegen wird aus M.Sales heraus generiert. Der Kunde erhält also statt eines generierten Dokuments, eine E-Mail mit dem Link zum Angebot. Auch das Workflowmanagement ist in M.Sales integriert und zeigt zusätzliche Features wie Statusoptionen zu verschiedensten Prozessen an.

Ab wann kann M.Hub lizensiert werden?

M.Hub kann ab Anfang Dezember lizensiert werden und kommt mit der Version 10.10. raus.

*aktueller Stand der Designentwürfe, Änderungen vorbehalten

CPQ weiter denken mit M.Hub

Stakeholder verbinden

Mit M.Hub beginnt ein neues Kapitel der Konfiguration. Denn entscheidende Kommunikationsprozesse werden über M.Hub dokumentiert und als Basis für eine kollaborative Zusammenarbeit genutzt. Prozesse über den Vertrieb hinaus werden digitalisiert. Es entsteht ein digitaler Zwilling der Kommunikation zum Kunden und zu Kollegen und Vorgesetzen.

Das CPQ-Prinzip wird weiter ausgebaut und neu gedacht. Der Kunde rückt noch mehr ins Zentrum. Denn er wirkt interaktiv an der Angebotserstellung mit und kann auf dem direkten Weg Feedback geben.

Entdecken Sie M.Hub

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen zu unserer CPQ-Lösung und unserem neuen Modul für teamübergreifende Zusammenarbeit? Gerne sind wir für Sie da!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen